www.daniel-westphal.de ist die private Webseite von Daniel Westphal, Am Habichtsbach 11, 48329 Havixbeck.

Reisebericht

Unterwegs im Schwabenländle

(17.06. - 23.06.2018)

Eine kurzweilige Urlaubswoche auf dem “Eulersbacher Hof” Triberger Wasserfälle, Schloss Hornberg, Schwarzwaldbahn Rheinfall Schaffhausen und Weiterfahrt nach Österreich Rund fünf Autostunden von Münster entfernt liegt zwischen Freudenstadt und Villingen-Schwenningen die Flößerstadt Schiltach. Auf dem Euersbacher Hof haben wir uns für sechs Tage einquatiert: ein Erlebnisbauernhof, der aber keine Kuh- oder Schweinmast betreibt, sondern (geruchsneutral) Forellen züchtet. Unsere Ferienwohnung ist gerade mal zwei Jahre alt und mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet. Tiere gibt es auf dem Hof aber trotzdem genug. Die beiden Hängebauchschweine Schnitzel & Kotelett, viele Ziegen, Hühner und sogar zwei Esel. Henri und Marlene sind begeistert. Vor Ort lassen sich viele Ausflüge unternehmen. Und zumeist kostenlos. Selbst das Ticket für die Schwarzwaldbahn ist inklusive. So besuchen wir Deutschlands höchste Wasserfälle in Triberg. Oder das Schloss Hornberg, bekannt für das im Mittelater statt gefundene “Hornberger Schiessen”. In Gutach fahren wir auf der Sommerrodelbahn gen Tal und in Schiltach bestaunen wir die vielen Fachwerkhäuser und das Flößermuseum. Nach einer Woche verlassen wir den Schwarzwald und fahren weiter nach Österreich in unser Lieblingshotel Alpen Hotel Post in Au. Auf dem Weg dorthin machen wir einen Abstecher in die Schweiz nach Schaffhausen. Die dort gelegenen Rheinfälle sind ein imposantes Naturschauspiel und auf jeden Fall den Umweg wert! Am Bodensee entlang fahren wir den Alpen entgegen. Und freuen uns auf eine gemeinsame Woche mit Mausi & Heike in Au. Das die deutsche Nationalmannschaft ihre Vorrundenspiele bei der WM “vergeigt”, trübt unsere Urlaubslaune zum Glück nicht wirklich.  
Willkommen Automobiles Reiseberichte Kurztrips Ausflugstipps Hausbau Nostalgie-Ecke Kontakt/Impressum
Schloss Hornberg im Schwarzwald. Austragungsort des “Hornberger Schiessens”.